Strandwelt.de
ist ein Informationsdienst von:

Dynamic Works GmbH
Nordhellen 5
58540 Meinerzhagen

© 2017, Alle Rechte vorbehalten!

Urlaub / Italienische Adria

Regionen > Italien > Italienische Adria
Weit über 500 Kilometer zieht sich der Küstenstreifen hin, an dem die aufeinander folgenden Strände nur von Lagunen und Flußmündungen unterbrochen werden. Nur zweimal dringt das Gebirge bis ans Meer vor, alles andere ist langsam abfallender Strand, der meist feinsandigist.

a) Friaul-Julisch-Venetien:
Felsige Küsten, sandige Lagunen und Höhlen im Karst prägen das Bild Frial-Julisch-Venetiens. Es gibt hier viele winzige Ferienorte, die an der Küstenlinie liegen. Die Lagune hat ihre ganz besondere Anziehungskraft, denn kleine und größere Inselchen scheinen darauf zu schwimmen. Ausflüger mit dem Boot bieten die Gelgenheit, Wallfahrtskirchen, römische Ausgrabungen und Fischerhütten zu besichtigen.

Grado:
Grado ist unter den Badeorten besonders ansprechend. Es bietet romantische, verwinkelte Altstadtgassen und einen von fischerbooten belebten Kanalhafen. Die langen, zur Lagune geöffneten Strände machen den Badeurlaub sehr abwechslungsreich.

Lignano:
Lignano, auf einer Sandzunge gelegen, die von der Laguna di Marano umgeben ist, ist einer der meist frequentierten Badeorte der Adria. Lignano bietet sehr viel Abwechslung in Wassersport, Ausflügen und Badeurlaub. Auch das Nachtleben ist hier sehr ausgeprägt.

b) Venetien:
In Venetien bestimmt die Lagune das Bild der Küste. Auf vorgeschobenen Sandzungen entstanden wie in Friaul-Julisch-Venetien Badeorte: Bibione, Jesolo und Rosolina.

Bibione:
Wer einen Urlaub am Strand plant, ist in Bibione genau richtig: hier wird jeder Zeitvertreib im und am Meer angeboten und die 8 km Sandstrand mit bis zu 450 m Breite laden zum Baden und Sonnen ein.
Das Freizeit- und Unterhaltungsangebot ist in Bibione perfekt.

Caorle:
Besonders schön an Caorle ist sein noch recht ursprüngliches Stadtzentrum, das zu einem Bummel zwischen dem alten Hafen und der romanischen Kathedrale einlädt. Sehr sehenswert ist auch die Lagune von Caorle, die eine sehr melancholische Landschaft bietet.
Für Spiel und Sport ist auch hier reichlich gesorgt.

Lido di Jesolo:
Jesolo ist der zweitgrößte Badeort Italiens mit einem sehr reichhaltigem Angebot an Spiel und Sport. Hier können Motorboote zum Erkunden der Lagunen gemietet werden und man kann sämtliche Wassersportarten dort erlernen. Ab 20 Uhr ist die Hauptstraße der Lido auf zehn Kilometer gesperrt, man trifft sich hier in Bars, Discotheken, oder einfach auf der Straße.
Jesolo ist auch ein guter Ausgangsort für Ausflüge nach Venedig.

c) Emilia-Romagna:
Die Adriabäder der Emilia-Romagna von Comacchio bis Cattolica verstehen sich als eine einzige große Ferienladschaft: rund 130 Kilomter Küste, Strand, Wasser und mehr als eine halbe Million Betten, sowie 120 Discotheken und 16 Vergügungsparks. Nirgends ist der Service so perfekt und das Vergnügen so sicher wie hier.

Cattolica:
Dieser Adriaort ist einer der klassiker unter den Badeorten, in dem jede Art von Wassersport möglich ist und erlernt werden kann.

Cesenatico:
Auch Cesenatico ist ein Adriabad mit langer Tradition. Dazu säumen noch kleine Strandgemeinden auf 10 km Länge die Küste. Auch hier ist das Wassersportangebot sehr groß.

Lido di Spina:
Lido di Spina ist ein Tipp für all diejenigen, denen Sonne, Strand und Wasser nicht genug sind: hier gibt es die geheimnisvollen Sümpfe, Seen und Kanäle und den Naturpark Po-Delta zu bewundern. Natürlich biete der Ort auch die üblichen Wassersportmöglichkeiten.

Riccione:
Riccione ist das grünste, eleganteste und heiterste Adriabad. Gärten, Alleen und schattige Tunnel aus Pinien schaffen eine romantische Athmosphäre.
Das Wassersport- und Freizeitangebot reiht sich ins Adriaangebot ein und bietet zusätzlich noch den raffinierten Wasserpark Aquafan, der auf 150 000 Quadratmetern Seen, Bäder und Lagunen, gigantische Rutschen birgt. Natürlich ist auch ein großes Angebot an Restaurants, Bars und Diskos vorhanden.

Rimini:
Das Zentrum des Vergnügens an der Adria schlechthin, das sich trotz des Tourismus eine sehr schöne Altstadt bewahrt hat. Hier gibt es ein riesiges Sport- und Unterhaltungsangebot und das volle Wassersportprogramm, sowie ein sehr ausgeprägtes Nachtleben.

d) Marken:
Von Gabicce bis San Benedetto reihen sich die Badeorte hier aneinander. 170 km Strand, nur unterborchen vom Vorgebirge.

Civitanova Marche:
Dies ist eines der typischen Bäder der Marken. Abgesehen vom Wassersportangebot ist Civitanova Marche ein guter Ausgangsort für Ausflüge.

Pesaro:
Im geschützt gelegenen Pesaro lassen sich Stadt- und Badeferien perfekt miteinander vereinen. Architektonische Sehenswürdigkeiten und ein großes Wassersportangebot bieten viel Abwechslung.

San Benedetto del Tronto:
Dieses Seebad liegt im äußersten Süden der Marken und nennt sich zurecht Riviera delle Palme, denn 500 dieser Bäume gruppieren sich zu Parks und säumen die Straßen. Das Leben am sechs Kilometer langen Strand wird vom Wassersport bestimmt.

Senigallia:
Dieser Ort wirbt mit seinem "samtenen" Strand. Dieser Strand ist 10 km lang, wobei der östlichste Teil der schönste ist. Das Sport- und Unterhaltunsprogramm ist auch hier perfekt.

 
Italienische Adria
 Urlaub Info 
Orte Italienische Adria
 Ancona 
 Bibione 
 Caorle 
 Cattolica 
 Cesenatico 
 Chioggia 
 Civitanova Marche 
 Fano 
 Grado 
 Lidi di Comacchio 
 Lido di Jesolo 
 Lignano 
 Milano Marittima 
 Pesaro 
 Riccione 
 Rimini 
 San Benedetto del Tronto 
 Senigallia 
 Triest 
Nachrichten
2003:
2004:
2005:
2006:
2007:
2008:
2009:
2010:
2011:
2012:
2013:
2014:
2015:
2016:
2017:
Newsletter
Das Neueste direkt ins Haus und damit immer auf dem Laufenden. Stay informed mit dem Strandwelt-Newsletter! will ich haben >>

Seite erzeugt in: 0.0040900707244873 Sekunden